Individuelles Coaching für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und/oder Suchtmittelkonsum (AVGS-Maßnahme)

Navigation

Wir bieten Ihnen eine intensive und individuelle Begleitung in Ihren persönlichen und beruflichen Fragestellungen, unterstützen Sie auf Ihrem Weg in eine neue Arbeit und begleiten Sie bei Bedarf auch nach der Arbeitsaufnahme.
In unserer offenen Sprechstunde, Mo., 8-12 Uhr und Do., 16-18 Uhr, können Sie sich, wenn gewünscht auch anonym, zu unserem Angebot beraten lassen.

Individuelles Coaching

Wenn Sie sich zu einem Individuellen Coaching entschließen und Ihr Arbeitsvermittler oder Fallmanager diese Maßnahme durch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) bewilligt, haben Sie die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum in wöchentlichen Einzelgesprächen Unterstützung auf dem Weg in Beschäftigung zu erhalten. (i.d.R. 2 Termine / Woche)

Wir beraten und begleiten Sie intensiv und individuell in allen beruflichen Fragen, z.B. bei der Entwicklung Ihrer beruflichen Ziele, bei der Klärung der notwendigen Schritte, um diese zu erreichen, bei der Lösung von Problemen, die die beruflichen Chancen beeinträchtigen, bei der Suche nach geeigneten Beschäftigungs- und Erprobungsstellen oder bei der Organisation von Training und Qualifizierung.

Wir unterstützen Ihre Bewerbungsaktivitäten, z.B. erhalten Sie bei Bedarf Hilfe bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen, bei der Suche nach geeigneten Stellenangeboten, bei der Kontaktaufnahme zum Betrieb, bei der Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen, gerne auch Begleitung, wenn gewünscht.

Wir organisieren und begleiten praktische Erprobungsphasen zur Feststellung und Steigerung Ihrer Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit.

Das Individuelle Coaching verläuft in 3 Modulen:

Modul 1: Aktivierung und persönliche Orientierung
Im Modul 1 erarbeiten wir in einer vertrauensvollen Atmosphäre gemeinsam aus Ihren Erfahrungen und Ihrem persönlichen Lebensweg heraus mögliche neue Perspektiven. Das Modul ist dann sinnvoll, wenn Sie noch keine Vorstellungen darüber haben, was Sie genau an Unterstützung brauchen oder welche Möglichkeiten es gibt. Hier wird auch gemeinsam entschieden, ob die Fortsetzung des Individuellen Coachings im Modul 2 für Ihren weiteren Weg sinnvoll ist oder zunächst andere Ziele wichtiger sind (z. B. gesundheitliche Maßnahmen).

  • Klärung der jetzigen Lebenssituation und des gesundheitlichen Befindens
  • Klärung der zurückliegenden Maßnahmen bzw. beruflichen Erfolge und Misserfolge
  • Entscheidungsfindung, Festlegung von Zielen, Planung weiterer Maßnahmen

Dauer: 5 - 10 Wochen
Maßnahmenummer: 962/132/14

Modul 2: Aktivierung und berufliche Orientierung
Im Modul 2 planen wir gemeinsam konkrete Schritte Ihres weiteren beruflichen Weges und begleiten Sie bei der Umsetzung. Ziel ist, je nach individueller Situation, z. B. die Aufnahme einer Tätigkeit oder Ausbildung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, eines Beschäftigungsangebotes oder einer Qualifizierung.

  • Herausarbeitung individueller Stärken und Neigungen
  • Gesundheitsorientierung
  • Abbau von allgemeinen Beschäftigungsbarrieren
  • berufliche Zielfindung
  • Vorbereitung auf den zukünftigen Arbeitsplatz
  • Vorbereitung auf außerbetriebliche oder betriebliche Erprobung
  • Bewerbungscoaching

Dauer: 4,5 - 9 Monate
Maßnahmenummer: 962/132/14

Modul 3: Vermittlung und Stabilisierung
Das Modul 3 kann bei einer Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige oder geförderte Tätigkeit auf das Modul 2 folgen oder auch unabhängig davon angefragt werden, wenn Sie einschätzen, dass Ihr Arbeitsverhältnis gefährdet ist.

  • Stabilisierung im Beruf
  • Stabilisierung der Gesundheit
  • Bewältigung von Schwierigkeiten bei der Betreuung von Kindern oder Angehörigen
  • Erarbeiten individueller Perspektiven im Betrieb

Dauer: 3 - 6 Monate
Maßnahmenummer 962/12/15

Wir stehen Ihnen und dem Arbeitgeber also auch nach der Arbeitsaufnahme oder wenn Sie Schwierigkeiten in einem schon bestehenden Arbeitsverhältnis haben zur Verfügung. Voraussetzung ist wiederum ein entsprechender AVGS von Ihrem Arbeitsvermittler.
Sollten Sie einen Schwerbehindertenausweis haben (ab GdB von 50), steht Ihnen ohne AVGS der zuständige Integrationsfachdienst für alle Fragen und Probleme rund um die Arbeit zur Verfügung.