Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen

Navigation

Berufsbegleitung

Video: Berufsbegleitung - Angebote für ArbeitnehmerInnen
Video: Berufsbegleitung - Angebote für Arbeitgeber

Im Bereich der Berufsbegleitung können folgende Angebote von hörbehinderten ArbeitnehmerInnen und von Arbeitgebern wahrgenommen werden:

Angebote für ArbeitnehmerInnen
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • unterstützen Sie in schwierigen beruflichen Situationen und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam Lösungswege
  • beraten Sie zur Verbesserung der Kommunikation am Arbeitsplatz
  • besuchen Sie am Arbeitsplatz und nehmen an betrieblichen Gesprächen teil, bei Bedarf auch mit einem Gebärdensprachdolmetscher
  • vermitteln bei Konflikten an Ihrem Arbeitsplatz
  • unterstützen Sie im Kündigungsschutzverfahren
  • beraten Sie zu personellen Hilfen, wie Arbeitsassistenz und Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern
  • beraten Sie zu technischen Hilfsmitteln für den Arbeitsplatz
  • begleiten Sie beim beruflichen Wiedereinstieg, z.B. nach langer Krankheit, oder bei Umsetzung im Betrieb
  • unterstützen Sie bei Bedarf intensiv am Arbeitsplatz durch ein betriebliches Training (Jobcoaching)
  • vermitteln Kontakte zu anderen Beratungsdiensten, Institutionen und Behörden

Angebote für Arbeitgeber
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • unterstützen Sie bei der Beschäftigung von schwerhörigen und tauben ArbeitnehmerInnen und Auszubildenden
  • beraten Sie zur behinderungsgerechten Arbeitsplatzgestaltung und zur Verbesserung der Kommunikation am Arbeitsplatz
  • bieten Ihnen Schulungen für Teams rund um das Thema Hörbehinderung/Taubsein und die Auswirkungen auf das Arbeitsleben an
  • stehen Ihnen zu allen technischen Fragen der Arbeitsplatzgestaltung für hörbehinderte ArbeitnehmerInnen zur Verfügung
  • informieren Sie über finanzielle Leistungen des Integrationsamtes und der Leistungsträger der beruflichen Rehabilitation
  • moderieren bei Bedarf betriebliche Gespräche und sichern die Kommunikation durch das Einbeziehen von GebärdensprachdolmetscherInnen
  • unterstützen bei Umsetzung im Betrieb und begleiten die Wiedereingliederung von hörbehinderten MitarbeiterInnen, z.B. nach langer Krankheit
  • qualifizieren hörbehinderte ArbeitnehmerInnen unmittelbar am Arbeitsplatz durch betriebliches Arbeitstraining (Jobcoaching)

Vermittlung

Video: Vermittlung - Angebote für Arbeitsuchende
Video: Vermittlung - Angebote für Arbeitgeber

Im Bereich der Vermittlung können folgende Angebote von hörbehinderten Arbeitsuchenden und von Arbeitgebern wahrgenommen werden:

Angebote für Arbeitsuchende
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • sind Ihr Partner, mit dem Sie berufliche Vorstellungen beraten oder entwickeln können
  • geben Ihnen Impulse für die Arbeitssuche
  • helfen Ihnen, sich Klarheit darüber zu verschaffen, für welche Tätigkeitsfelder Sie sich eignen und wie die Arbeitsaussichten sind
  • unterstützen Sie bei der Suche nach geeigneten Stellen, helfen bei der Kontaktaufnahme zu Firmen
  • helfen Ihnen bei der Erstellung oder Aktualisierung von Bewerbungsunterlagen, bieten Unterstützung bei der Vorbereitung eines Bewerbungsgespräches und begleiten Sie bei Bedarf zum Vorstellungstermin
  • helfen Ihnen, durch Vermittlung eines betrieblichen Praktikums, einer Probebeschäftigung oder einer Trainingsmaßnahme Ihre Einstellungsaussichten in einer Firma zu verbessern
  • sind Ihr Ansprechpartner für alle beruflichen Fragen oder Probleme auch nach Arbeitsvertragsabschluss

Die Finanzierung des Angebotes erfolgt über die Träger der beruflichen Rehabilitation (z.B. Agentur für Arbeit oder Deutsche Rentenversicherung). Bei Interesse an einer Zusammenarbeit wenden Sie sich bitte an Ihren Rehabilitationsberater. Gerne beraten wir Sie dazu auch in unserer Sprechstunde.

Angebote für Arbeitgeber
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • ermitteln die Anforderungen eines Arbeitsplatzes, der mit einem behinderten Bewerber besetzt werden soll
  • treffen eine Vorauswahl und suchen einen oder mehrere geeignete Bewerber für Sie
  • stellen Ihnen aussagefähige Qualifikations- und Fähigkeitsprofile der Bewerber zur Verfügung und geben Ihnen Informationen zur Hörbehinderung und zur Kommunikation mit hörbehinderten Menschen, gerne auch als Schulung für das Team, in dem der hörbehinderte Bewerber tätig werden soll
  • organisieren Trainingsmaßnahmen, Probebeschäftigungen oder Praktika und entwickeln betriebsspezifische Lösungen für eine individuelle Arbeitsplatzgestaltung
  • informieren Sie über Fördermöglichkeiten bei Einstellung eines behinderten Mitarbeiters von Lohnkostenzuschüssen bis zu Finanzierungshilfen für eine Arbeitsplatzausstattung und erledigen notwendige Formalitäten
  • bleiben Ihr Ansprechpartner auch nach Arbeitsaufnahme

Übergang Schule - Beruf

Video: Übergang Schule - Beruf für SchülerInnen
Video: Übergang Schule - Beruf für Arbeitgeber

Angebote für hörbehinderte SchülerInnen
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • sind Ihr Partner bei einer frühzeitigen Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit der Schule, der Arbeitsagentur und den Angehörigen
  • informieren Sie über verschiedene Berufe, Arbeitsmöglichkeiten und Anforderungen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen
  • helfen Ihnen herauszufinden, was und wo Sie später arbeiten wollen
  • unterstützen Sie bei der Suche nach einem geeigneten Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz
  • helfen Ihnen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und in der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen und Bewerbungsverfahren
  • begleiten Sie individuell im Praktikums- oder Ausbildungsbetrieb und organisieren notwendige Hilfen, damit Sie Ihr Ziel erreichen
  • bleiben Ihr Ansprechpartner für die weiteren beruflichen Schritte auch nach Beendigung der Schule

Angebote für Arbeitgeber
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • vermitteln Ihnen motivierte hörbehinderte SchülerpraktikantInnen und begleiten die Praktika auf Wunsch und bei Bedarf
  • informieren Sie zur Hörbehinderung und zur Kommunikation mit hörbehinderten Menschen, gerne auch als Schulung im Betrieb
  • unterstützen Sie in der Auswahl geeigneter hörbehinderter Auszubildender und MitarbeiterInnen und stehen Ihnen auch nach Ausbildungs-/Arbeitsbeginn für alle Fragen oder Probleme im Betrieb zur Verfügung
  • helfen Ihnen bei der Beantragung von Förderleistungen (z.B. von Zuschüssen zur Ausbildungsvergütung und Ausbildungsprämien, von Mitteln für die Einrichtung oder Ausstattung eines behindertengerechten Ausbildungs-/Arbeitsplatzes, von Lohnkostenzuschüssen) und bei der Gestaltung des Arbeits- und Ausbildungsplatzes

Übergang Werkstatt - Allgemeiner Arbeitsmarkt

Video: Übergang Werkstatt - Allgemeiner Arbeitsmarkt für Werkstattbeschäftigte
Video: Übergang Werkstatt - Allgemeiner Arbeitsmarkt für Arbeitgeber

Angebote für hörbehinderte Werkstattbeschäftigte
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • bieten Ihnen eine individuelle Beratung an, wenn Sie aus einer Werkstatt in eine Arbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln wollen
  • unterstützen Sie dabei, einen geeigneten Betrieb für ein Praktikum zu finden
  • begleiten Sie bei Bedarf und auf Wunsch bei der Vorstellung im Betrieb
  • begleiten Sie individuell im Praktikumsbetrieb und organisieren notwendige Hilfen, damit Sie gut arbeiten können
  • stehen Ihnen für alle Fragen im Zusammenhang mit dem Wechsel aus der Werkstatt zur Verfügung (z.B. Rückkehr möglich?, Wie sieht es mit meiner Rente aus?)
  • arbeiten in diesen Fragen eng mit den beteiligten Kostenträgern und der Werkstatt zusammen
  • bleiben auch Ihr Ansprechpartner nach Abschluss eines Arbeitsvertrages mit dem Betrieb

Angebote für Arbeitgeber
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen:

  • beraten Sie in allen Fragen der Beschäftigung eines hörbehinderten Menschen aus einer Werkstatt für behinderte Menschen
  • stehen zu allen Fragen der Hörbehinderung und der Gestaltung der Kommunikation mit hörbehinderten MitarbeiterInnen zur Verfügung, gerne auch als Schulung im Betrieb
  • unterstützen Sie bei der behinderungsgerechten Gestaltung eines Praktikums- bzw. Arbeitsplatzes
  • begleiten den hörbehinderten Beschäftigten im Praktikum
  • helfen bei der Beantragung von Förderleistungen und bleiben auch nach Arbeitsaufnahme weiterhin Ansprechpartner für alle Fragen und Probleme im Betrieb

Schulungen/ Präventive Angebote

Video: Schulungen/ Präventive Angebote für Arbeitgeber

Angebote für Arbeitgeber
Die MitarbeiterInnen des Integrationsfachdienstes für hörbehinderte Menschen bieten Ihnen:

  • Ihren Bedürfnissen angepasste und arbeitsbezogene Schulungskonzepte
  • Wissensvermittlung rund um das Thema Hörbehinderung/ Taubsein
  • Kommunikationstraining in Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Lautsprachbegleitender Gebärde (LBG) sowie Tipps zur Erleichterung der Kommunikation
  • Ihnen ein Netzwerk an zuständigen Ansprechpartnern, die Sie bei speziellen Fragen weiter beraten

Video: Schulungen/ Präventive Angebote, Modul 1-2

Module
Die angebotenen Seminare/ Schulungen beinhalten unterschiedliche Module, die wir inhaltlich und zeitlich nach vorheriger Beratung anpassen können.

Modulbeispiele:

  • Modul 1: Hörbehinderung allgemein
    Ursachen und Auswirkungen der Hörbehinderung: Wie hören wir? Wie erlebt der betroffene Mensch die Hörbehinderung? Was können Hörgeräte bewirken? Was ist eigentlich ein Cochlea-Implantat?*
  • Modul 2: Gehörlosigkeit/ Taubsein
    Geschichte und Entwicklung tauber Menschen, Nutzung von Gebärdensprache und Verstehen von Schriftsprache. Was versteht man unter visueller Kommunikation? Ist Gebärdensprache international? Einsatz von Hilfsmitteln und personelle Unterstützung/Arbeitsassistenz. Welche technischen Hilfsmittel gibt es für taube Menschen? Überwindung von Kommunikationsbarrieren durch den Einsatz von GebärdensprachdolmetscherInnen, SchriftdolmetscherInnen und KommunikationsassistentInnen.

Video: Schulungen/ Präventive Angebote, Modul 3-5

  • Modul 3: Direkte Kommunikation zwischen hörenden und tauben KollegInnen
    Übermittlung von Informationen durch Nutzung von Gebärdensprache und des Fingeralphabetes. Lässt sich alles vom Mund absehen? Wie kann der kommunikative Umgang mit tauben bzw. hochgradig schwerhörigen KollegInnen im Betrieb verbessert werden? Wie klappt ein reibungsloser Austausch von Informationen? Wie lassen sich Missverständnisse vermeiden? Wie sollen Arbeitsanweisungen verschriftlicht werden?
  • Modul 4: Kommunikationssituation schwerhöriger Menschen
    Möglichkeiten und Grenzen des Ausgleichs der Kommunikationsbehinderung durch technische Versorgung. Was bedeutet es, schwerhörig zu sein? - z.B. Andersartigkeit des Hörens, Lärmempfindlichkeit, Stör- und Umgebungsgeräusche, psychische Auswirkungen.
  • Modul 5: Praktische Übungen
    Hier können Vorgesetzte und KollegInnen, die mit tauben oder schwerhörigen Menschen zusammen arbeiten, einfache und in der täglichen Arbeit immer wieder vorkommende Kommunikationssituationen üben, um Sprachbarrieren abzubauen und eine gute Verständigung zu ermöglichen (z.B. einfache Gebärden erlernen).

Video: Schulungen/ Präventive Angebote, Informationen

Außerdem bieten wir Ihren tauben und schwerhörigen ArbeitnehmerInnen auch Gruppenveranstaltungen mit Moderation außerhalb des betrieblichen Umfeldes an.

Hier erhalten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Situationen aus dem Arbeitsalltag zu reflektieren, um z.B. mehr Sicherheit im Umgang mit hörenden Vorgesetzten und KollegInnen zu gewinnen.

Hierbei nutzen wir die unterschiedliche Sichtweise und Reflektion durch unsere eigenen Erfahrungen als taube, schwerhörige und hörende Kolleginnen.

Termine 2. Halbjahr 2016
Montag, 15.08.2016 | Kommunikationsbrücken - bauen
Montag, 12.09.2016 | Umgang mit zunehmendem Hörverlust - lernen
Montag, 10.10.2016 | Tinnitus und Auswirkungen - verstehen
Montag, 07.11.2016 | Persönliches Budget - kennen lernen
Montag, 05.12.2016 | Rückblick 2016-Aussicht auf 2017

Zeit: jeweils 17.00 - 19.00 Uhr
Ort: IFD für hörbehinderte Menschen

Kosten
Die Schulungen werden vom Integrationsamt finanziert.

Zeit und Ort
Den Zeitrahmen bestimmen Sie!
Wir sprechen gemeinsam Wünsche und Zielsetzungen der Schulung ab und legen den zeitlichen Umfang fest. Gerne kommen wir zu Ihnen in den Betrieb oder Sie besuchen uns im Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen und nutzen unsere Schulungsräume.

AnsprechpartnerInnen:
Claudia Busch (hörend)
Karin Kauka (schwerhörig)
Stefanie Kurzyna (hörend) - (Technische Integrationsberatung)